Samstag, 20. August 2011

Evernight 1 | Rezension

Daten:
  • Audio CD
  • Autor: Claudia Gray
  • Verlag: Edel Germany Gmbh / Hamburg
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0030U1Z7Y
  • Preis: Ca. 18,99€


Inhalt:
Der Auftakt zu einer wunderbar romantischen Vampir-Saga

An jedem Ort wäre Bianca lieber als an diesem: Das Evernight-Internat ist eine Eliteschule, und die anderen Schüler sind einfach zu perfekt – zu clever, zu schön, zu rücksichtslos. Als sie Lucas kennenlernt, ist sie davon überzeugt, er sei der einzige normale Mensch in ihrer Umgebung. Bianca merkt sofort, dass es eine besondere Verbindung zwischen ihr und Lucas gibt. Dabei verbirgt er ein Geheimnis, das nicht nur alles auf den Kopf stellt, woran sie glaubt – es könnte auch ihrer Familie und allen, die Bianca kennt, den Tod bringen. (Quelle) 

Hörbuch:
Nana Spier! NANA SPIER! Die deutsche Buffy Stimme. Diesmal gibt es nichts zu mäkeln, sondern begeistertes Lob. Nana Spier ist wohl meine Lieblingssynchronsprecherin. Ihre Stimme ist einfach bezaubernd und im Vergleich zur TV-Serien Synchronisation kann sie hier ihre beeindruckende Vielfalt beweisen.

Meinung:
Evernight wollte ich schon lange lesen. Ich konnte es aber nicht. Nach dem letzten Vampirroman musste einfach eine kleine Pause her. Diese ist jetzt zu ende und ich konnte mich frisch und erholt auf den Roman einlassen.

In vielen Rezensionen hatte ich von einem seltsamen Handlungverlauf gelesen. Jetzt weiss ich, was gemeint war und kann mich nicht 100% damit anfreunden. Allerdings gewöhnt man sich an die "Änderung" und kann dann flüssig weiterlesen.
Der Schreibstil ist mir sehr positiv aufgefallen. Subtiler Humor, Realitätsähe Gespräche und eine klare, einfache Sprache sorgen für ein angenehmes Lesegefühl.

Sehr schön fand ich vorallem die Stellen, in denen es um Kunst, Bücher oder Architektur geht. Man merkt, dass die Autorin ein Faible für die Kunst hat und spricht von dieser voller echter Zuneigung.

Die Charaktere werden schnell vertraut. Die Hauptperson Bianca ist ein wenig Schüchtern, was mir zur Abwechslung sehr gut gefallen hat. Schließlich gibt es nicht nur starke Powerfrauen auf dieser Welt. Auch Lucas ist ein runder Charakter, der sehr eigen und zum Glück nicht der typische Badboy ist.

Sehr schade ist, dass der Klimax sehr sehr kurz und nicht besonders spannend ist. Zwar fesselt die Geschichte und macht neugierig, ist aber auf der anderen Seite einfach kaum spannend. Das ist, wie ich finde, aber nicht schlimm und in einem ersten Band absolut legitim.

Schwächen
-Seltsame, viel zu plötzliche "Enthüllung" (Ihr werdet wissen, was ich meine...)

-Wiedermal das typische wir-dürfen-uns-nicht-lieben Geplänkel
-Stellenweise wird die Handlung so schnell Beschleunigt, dass der Leser/Hörer nicht nachkommt

Stärken
-Liebenswürdige (Neben-)Charaktere

-Wunderschöne, dichte Stimmung zu Beginn des Buches
Fazit:
Evernight 1 ist eine keineswegs schlechte, aber leider recht durchschnittliche Fantasystory ohne große Innovationen. Die Autorin konzentriert sich nicht ausschließlich auf das Übernatürliche, sondern kreiert auch mit viel Feingefühl eine reale Welt. Beschreibt Freundschafften, Familienbande und Verliebtheit. Auch wenn der Grundgedanke der Geschichte ein riesiges, altes Klischee ist, stört es nicht weiter. Die Sprache, die gut durchdachte Struktur und einige wenige neue Ideen für den alten Mythos machen das wieder wett. Der erste Band ist eine Einführung, eine Vorstellungsrunde die den Leser große Hoffnungen auf den zweiten Band macht. Zum Glück, liegt dieser schon bereit.


Bewertung:


Kommentare:

  1. Ich liebe deinen neuen Header! :D

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch liegt auch noch auf meinem SuB. Schöne Rezension. LG, Diti

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...