Samstag, 31. Dezember 2011

Ein...


...wunderschönes neues Jahr wünsche ich Jedem Einzelnen von euch!


Der Countdown läuft....


und nicht vergessen:

Freitag, 30. Dezember 2011

Buchtipp | Wie der Löwe ins Kinderbuch flog


  • Seiten:243
  • Autor: Antje Szillat (Herausgeber)
  • Verlag: Edition Zweihorn; Auflage: 1 (Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3935265794
  • Preis: Ca. 19,95€


Inhalt:
Im November 2011 feiert die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach e. V. ihren 35. Geburtstag. Dieses Jubiläum haben Heidemarie Brosche und Antje Szillat beide selbst Kinder- und Jugendbuchautorinnen zum Anlass genommen, zahlreiche renommierte Kolleginnen und Kollegen, vor allem auch die ehemaligen Preisträger der Akademie, in einem ganz besonderen Buch zu versammeln.

Abedi, Isabel, Arold, Marliese, Babendererde, Antje, Ballhaus, Verena, Baumgart, Klaus, Beyerlein, Gabriele, Boie, Kirsten, Bolliger, Max, Bosse, Sara, Brandis, Katja, Brezina, Thomas, Bröger, Achim, Buchholz, Quint, Calvert, Kristina/Dittmer, Sabine, Chidolue, Dagmar, Dietl, Erhard, Dörrzapf, Anke, Ensikat, Klaus, Fährmann, Willi, Faust, Anke, Felten, Monika, Fessel, Karin-Susan, Feth, Monika, Fischer-Nagel, Heiderose u. Andreas, Frey, Jana, Fülscher, Susanne, Geisler, Dagmar, Gemmel, Stefan, Gündisch, Karin, Harder, Corinna, Härtling, Peter, Heidelbach, Nikolaus, Hein, Sybille, Heine, Helme, Henze, Dagmar, Herfurtner, Rudolf, Heuck, Sigrid, Kawamura, Yayo, Klein, Martin, Kruse, Max, Kulot, Daniela, Langen Annette, Lauströer, Jonas, Lieb, Claudia, Ludwig, Sabine, Maar, Anne, Maar, Paul, Mai, Manfred, Mair, Martina, Massanek, Joachim, Mayer, Gina, Mebs, Gudrun, Michaelis, Antonia, Michl, Reinhard, Minte-König, Bianka, Müller, Dagmar, Napp, Daniel, Neuendorf Silvio, Oberdieck, Bernhard, Pausewang Gudrun, Pin, Isabel, Pressler, Mirjam, Preußler, Otfried, Recheis, Käthe, Reidel, Marlene, Reider, Katja, Rose, Barbara, Scheffler, Ursel, Schlüter, Andreas, Schmid, Thomas, Schmidt, Kim, Schönfeldt, Sybil Gräfin, Schroeder, Binette, Schulte, Tina, Seidel, Jürgen, Dr., Siegner, Ingo, Sommer-Bodenburg, Angela, Steinhöfel, Andreas, Swoboda, Annette, Theisen, Manfred, Uebe, Ingrid, von Vogel, Maja, Walder, Vanessa, Welsh, Renate, Westphal, Katharina, Wolf Klaus-Peter, Zang, Tina, Zöller, Elisabeth und ZORA geben einen herrlich individuellen und unterhaltsamen Einblick in ihre Arbeitswelt. 
Dieses einzigartige Buch gewährt Kindern und Jugendlichen einen Blick über die Schulter ihrer Lieblingsautoren und -illustratoren, kann als Nachschlagewerk im Deutschunterricht eingesetzt werden und eignet sich ganz wunderbar als Geschenk für die vielen Menschen, die davon träumen, Bücher zu schreiben oder sich einfach nur für Kinder- und Jugendliteratur interessieren. ..(Quelle)

Mein Buchtipp:
Heute möchte ich euch einen richtig schönen Buchtipp mitgeben. Leider waren die Feiertage dem Bloggen nicht gerade zuträglich aber ich gelobe Besserung ab nächster Woche. Einige Bücher wollen gelesen und rezensiert werden ;)
Zurück zum Thema: Der Edition Zweihorn Verlag hat vor Kurzem einen tollen Sammelband namens "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog" herausgegeben. Hier geben sich namenhafte Autoren die Klinke in die Hand. Auch Jugendbuchfans werden Namen wie Isabel Abedi oder Antonia Michaelis wiedererkennen. 

Die Gestaltung ist bei Jedem Autor eine Andere und besticht mit richtig schönen Bildern und süßen Illustrationen. Das dürfte daran liegen, dass auch bekannte Zeichner und Illustratoren Einblick in ihren Arbeitsalltag gewähren und teilweise auch extra für dieses Buch angefertigte Arbeiten präsentieren.


Nicht nur Kinder dürften viel Freude an dem großformatigen Buch haben. Auch ältere Generationen können die Bücher und Menschen ihrer Kindheit wieder neu entdecken. Außerdem werden viele Fragen für Neugierige und eventuelle Nachwuchsautoren beantwortet. Schreibt es sich am besten von Hand oder auf dem Computer? Im Büro oder Zuhause am Küchentisch oder doch im Garten?
Kommt Inspiration ganz von selbst oder wie durchkämpft man eine Schreibflaute?
Entwickelt sich eine Geschichte irgendwann ganz allein oder steckt ein strukturiertes Konzept dahinter?
Sind feste Arbeitszeiten notwendig oder schreiben Autoren mal hier mal da?


Wenn ich mit diesen Fragen euer Interesse wecken konnte, ist dieses Buch genau das Richtige für euch. Mein letzer Buchtipp im Jahr 2011.


Fazit:
Für angehende Autoren und Neugierige - und natürlich auch für Fans: Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ist ein Garant für neue Buchtipps, Wiederentdeckungen und einen ganz privaten Blick in das Leben eines Kinderbuchautors.
  



Ein ♥-liches Dankeschön geht an den Edition Zweihorn-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Sonntag, 25. Dezember 2011

Vom Gabentisch direkt auf den SuB | Neuzugänge

Ich weiss nicht wie es euch geht, aber bei mir bringt der Weihnachtsmann meistens Bücher... Diesmal war er auch nicht gerade untätig!














Endlich bin ich stolzer Besitzer der ganzen Panem-Reihe. Den ersten Teil hatte ich mir schonmal als Hörbuch angehört und war einfach nur begeistert. Hoffentlich stehen Band 2 und 3 dem ersten in nichts nach. Hier der Countdown zum Film:

































Ein ganz besonderes Buch mit den schönsten Geschichten von Astrid Lindgren hat mir mein Freund geschenkt. Ich war mehr als überrascht und bin schon dabei Pippi, Michel und Ronja auch in Schriftform kennen zu lernen.










Außerdem habe ich mit Happy Family nun jedes David Safier Buch in meinem Regal. Hui das ging schnell... aber ich war von Mieses Karma und plötzlich Shakespeare einfach zu begeistert.












Ein sehr philosophisches Buch, Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort, von Jostein Gaarder (Der Autor von Sofies Welt) kam auch bei mir an. Kennt Jemand dieses Buch und kann mir sagen, ob es ihm/ihr gefallen hat? Sofies Welt fand ich klasse!















Das wars auch schon. 
Ich wünsche euch noch wunderschöne Festtage ♥ 
Wir lesen uns bald wieder.

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Rezension | Plötzlich Shakespeare

  • Seiten:320
  • Autor: David Safier
  • Verlag: rororo; Auflage: 3 (1. Juni 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499248123
  • Preis: Ca. 8,99€


Inhalt:
Wenn ein Mann und eine Frau sich das Leben teilen, ist das ja schon schwierig. Aber wenn Mann und Frau sich auch noch ein und denselben Körper teilen müssen, dann ist das Chaos perfekt! Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt, in den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert. Wir schreiben das Jahr 1594, und der Mann heißt William Shakespeare. Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausfindet, was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muss sich als Mann im London des 16. Jahrhunderts nicht nur mit liebestollen Verehrerinnen rumschlagen, sondern auch mit Shakespeare selber, der nicht begeistert ist, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert. Der Barde hat zwar „Romeo und Julia“ geschrieben, aber von der wahren Liebe versteht er noch weniger als Rosa. Und während sich die beiden in ihrem gemeinsamen Körper kabbeln, entwickelt sich zwischen ihnen die merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte..(Quelle)

Meinung: 
Zur Zeit gibts ja wirklich ganz schön viel David Safier auf meinem Blog ;) Aber zu Recht!
Plötzlich Shakespeare erzählt die Geschichte von Rosa, bei der es mit den Männern einfach nicht so wirklich klappen möchte. Sie trauert noch immer ihrer großen Liebe Jan hinterher, der bald eine andere Frau heiraten wird.
Durch Zufall lernt sie einen begnadeten Hypnotiseur kennen, der sie in ihr früheres Leben zurückversetzt. Wem es der Titel bisher noch nicht verraten hat, der merkt spätestens jetzt dass Rosa im Körper des berühmten Autors William Shakespeare steckt. Wie nicht anders zu erwarten, strotzt auch dieser David Safier Roman vor Humor. Oftmals kann lauthals gelacht werden. Dennoch schafft Herr Safier auch den Sprung zu sensibleren und ernsteren Themen. Naja, nicht zu ernst. Der locker flockige Grundcharakter seiner Erzählung bleibt durchweg erhalten.

Natürlich handelt es sich bei Plötzlich Shakespeare nicht um einen peniebel historisch korrekten Roman, sondern um einen, der gut unterhält. Die Geschichte hat Humor, Spannung und Pepp. Wie immer holt David Safier mit tollen Einfällen auch noch den letzten Funken Wirrung und Irrung aus seinen leidgeplagten Charakteren.

Die Wortgefechte zwischen William und Rosa, die sich vor Allen in Sachen Emanzipation viel zu sagen haben, machen die Handlung lebendig. Auch die Wandlung der Charaktere innerhalb der Geschichte ist wirklich schön und nachvollziehbar dargestellt.
Natürlich ist dieses Buch kein Meilenstein der Weltliteratur- aber dennoch hat es seine Vielen Fans zurecht, da es seinem Sinn als Unterhaltungsliteratur grandios gerecht wird. Ich würde sogar sagen, dass ich dieses Buch jede Sekunde genossen habe und es gerne irgendwann nochmals lesen möchte. Wie auch schon bei Mieses Karma bleibt mir nur noch zu sagen: Dies wird auf keinen Fall mein letzter Safier bleiben. Ich bin schon gespannt auf den nächsten.

Fazit:
Fans witziger Frauenliteratur, die schnelle, freche Dialoge und schlüpfrige Situationen, Verwechslungen und Missverständnisse -und nicht zu letzt etwas Slapstick Humor mögen, werden auch diesen David Safier Roman verschlingen. Hat man einmal die 100 Seiten Hürde genommen, bleibt das Buch bis zum Ende ein großer Spaß.
    

Bewertung:

Dienstag, 20. Dezember 2011

Mieses Karma | David Safier | neu | Wer möchte tauschen??




Gerade hat es Jemand gut mit mir gemeint, und mir "Mieses Karma" von David Safier geschenkt... da ich das Buch (Taschenbuchversion) aber leider schon habe, suche ich einen Tauschpartner. 
Das Taschenbuch ist komplett neu und ungelesen.

Meine Wunschliste ist riesig ;) also vielleicht findet ihr da was?

Gegen gebrauchte Bücher habe ich nichts, aber sie sollten schon in gutem Zustand sein. Ich freue mich jetzt schon auf Anfragen! Per Email könnt ihr mich unter thebooktherapy@yahoo.com erreichen.

Hier gehts zu meiner Rezension zu "Mieses Karma." 

Viele Grüße ♥

Sonntag, 18. Dezember 2011

4. Advent | Mein Buchjahr 2011 TAG von MeJulyTruly


Hallöchen :) 
Wir nähern uns dem Ende des Weihnachtswahnsinns,
das Gewinnspiel ist vorüber,
der 4te Advent endlich da,
und da es hier in letzer Zeit fast schon ZU weihnachtlich wurde,
heute ein Jahresrückblick TAG,
der ganz und gar nicht weihnachtlich ist.
Erfunden hat den die liebe MeJulyTruly.

-------------------------------------------------------------------------



1. Dein Highlight 2011



Das Highlight fällt mir unheimlich schwer. Aber da die TAG-Erfinderin an dieser Stelle mehrere Bücher vorstellt, werde ich ihrem Beispiel folgen ;) Meine absoluten Lieblinge 2011 sind:



Die Seelen der Nacht von Deborah Harkness! Ich war so begeistert von der Vielfältigkeit und Spannung dieses Buches, dass ich mich schon wie verrückt auf den nächsten Teil freue. 
Ein Genuß von Anfang bis Ende!


Die Frau des Zeireisenden von Audrey Niddenegger. Mit viel Einfühlsamkeit und Logik erzählt, weckt dieses Buch die ganz großen Gefühle. Lasst euch vom Anfang des Buches nicht abschrecken - es lohnt sich.






Leider gab es von mir keine Rezension zu Göttlich verdammt, da ich meinen Blog erst nach dem Lesen dieses Buches gegründet hatte. Dennoch gehört es ganz klar zu den Highlights dieses Jahres! Unheimlich gut!









2. Dein Flop des Jahres 2011




Ganz klar hingegen ist mein Flop. Amanda Hocking- Versuchung unter dem Vampirmond. Selten musste ich mich durch ein Buch so quälen... Zu wenige eigene Ideen und zu viel Abklatsch. Mein persönlicher Flop des Jahres 2011.






3. Das schönste Cover 2011


 


Dabei wird mir sicherlich nicht Jeder zustimmen, aber ich finde das Cover von "Die Insel der besonderen Kinder" einfach grandios!




 







4. Das "hässlichste" Cover 2011




Die Geschichte ist wirklich toll... aber dieses Cover ist einfach... also nein, wer macht denn sowas?
Forgotten von Cat Patrick.








 




5. Welches Buch aus 2011 würdest du nochmal lesen?





Sieben Minuten nach Mitternacht würde ich sofort wieder lesen. 
In Zeiten eines Schicksals Schlages kann und wird dieses Buch helfen und alles ein wenig erträglicher machen. Ganz großer wieder und wieder Lese-Faktor.

Samstag, 17. Dezember 2011

Auslosung Weihnachtsgewinnspiel


Es ist so weit ;) Ich darf auslosen und beschenken! Damit das kurz und schmerzlos wird, ganz schnell:

Die Teilnehmer:
1 Katze mit Buch
2 Lena
3 Lilli33
4 DieJai
5 Melanie S.
6 Kate
7 Rosa
8 Larissa
9 Steffi
10 Favola
11 Sarah
12 Sandrina
13 Jenna
14 Nik75
15 bibliofila83
16 Jay
17 mr.sim
18 Claudia
19 Nicole (Cinema in my head)
20 Autumnlove
21 Karin
22 Melanie
23 Niniji
24 Sabrina
25 Monika62
26 LeseMaus
27 Lumi
28 Silke
29 Chrisy
30 Tamara
31 Sonne
32 Lielan
33 Kerstin M.
34 The blogging Books
35 Katie
36Jumper


Ich danke nochmal Vielmals für eure tollen Tipps, Filme, Bücher und Rezepte :) Ihr versüßt mir Weihnachten!


Dann darf Random.org jetzt verkünden:





Also heißen unsere Gewinner:  
Steffi, Nicole, Kate und Katie

Herzlichen Glückwunsch! Ich werde mich bald per Email bei euch melden und die Geschenke am Montag verschicken, wenn ich bis dahin eure Adressen habe!
Genießt das Wochenende. 

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Rezension | Der Duft von Schokolade

  • Seiten: 272
  • Autor: Edwald Arenz
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag; Auflage: 4. Unveränd. (1. Oktober 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423138084
  • Preis: Ca. 8,90€


Inhalt:
Für August klingt es wie ein Traum: Als der junge Leutnant 1881 seinen Dienst bei der k. u. k. Armee Österreich-Ungarn quittiert, liegt ein ganzer langer Sommer in seiner Heimatstadt Wien vor ihm. Erst im Herbst soll er bei seinem Onkel, einem Schokoladenfabrikanten, seine neue Stelle antreten. Dann jedoch trifft er die selbstbewusste Elena Palffy, deren Mann erst kurz zuvor unter mysteriösen Umständen verschwunden ist, und die unter dem Verdacht steht, ihn umgebracht zu haben. Mit außergewöhnlichen Schokoladenkreationen wirbt August um sie und gewinnt schließlich ihr Herz. Doch nach einem Brand in der Wiener Oper bleibt Elena spurlos verschwunden ...

Meinung: 
Dieses kleine Büchlein sollte man nicht unterschätzen. Hier steckt vieles in den wenigen Seiten. Die Geschichte ist zuckersüß und bitter zugleich.
Im Vordergrund steht hier das Schmecken und Riechen. Leutnant August hat eine ganz besondere Gabe, die ich hier nicht verraten kann.
Was ich aber sagen kann, ist, dass er die große Liebe entdeckt und lange Zeit um sie und mit ihr kämpft. Der Leser begleitet ihn durch so viel Glück und Trauer,
dass der schnell lebendig werdende August tief berührt. Mitfühlen garantiert.


Natürlich handelt es sich bei diesem Buch nicht um eine Spannungs und Action-geladene Hetzjagd, sondern vielmehr um eine zarte Liebesgeschichte mit unendlich vielen Schattierungen und viel Tiefgang.

Selten habe ich das geschriebene Wort so schmecken können, wie in Herrn Arenz Schilderungen. Lust auf Schokolade und edle Pralinées ist vorprogrammiert. Das Buch hat tatsächlich - wie der Rückentext schon sagt - etwas von "Das Parfüm". 

Die Geschichte selbst bietet viele traurige und ruhige Momente, viel Leid. Der erste Teil des Buches ist meines Erachtens nach der stärkste. Hier erfährt man Augusts Gefühlswelt und lernt seine geheimnisvolle Herzdame kennen. Das macht einfach Spaß!
In der Buchmitte und vor Allem am Ende werden die Ereignisse leider etwas obskur und nicht mehr allzu gut nachzuvollziehen. Hier schwächelt der Roman und kann nur durch seine zauberhafte Sprache und den liebenswerten August bestehen.

Trotz dieser Mängel möchte ich das Buch doch allen Liebesgeschichten-Fans, die eine besonders schöne Geschichte abseits der Jugendbuch-Romanzen lesen will sehr empfehlen. Das Lesen ist hier wirklich ein Genuss.




Fazit:
Der Duft von Schokolade hält was Titel und Cover versprechen: eine wunderschöne, geheimnisvolle Geschichte um eine große Liebe zwischen zwei Menschen, welche durch deren Liebe zur Schokolade versüßt wird. Mit starker Sprache und viel Gefühl bietet dieses Buch ein zauberhaftes Erlebnis zwischen zwei Buchdeckeln.



Bewertung:

Sonntag, 11. Dezember 2011

Rezension | Die Märchen der Brüder Grimm

  • Seiten: 304
  • Autor: Noel Daniel (Herausgeber)
  • Verlag: Taschen Verlag (Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3836526735
  • Preis: Ca. 29,99€



Inhalt:

Dieses Buch vereint 27 der beliebtesten Märchen der Brüder Grimm, darunter Klassiker wie Aschenputtel, Schneewittchen, Dornröschen sowie Hänsel und Gretel in ihrer originalen Fassung von 1857. Ergänzt werden sie durch eine sorgfältige Auswahl von Kunstwerken einiger der berühmtesten Illustratoren der 1820er- bis 1950er-Jahre wie Kay Nielsen, dem legendären Vertreter des Goldenen Zeitalters der Illustration, dem Bestsellerautor Gustaf Tenggren, der britischen Berühmtheiten Walter Crane und Arthur Rackham und der im 19. Jahrhundert in Deutschland führenden Illustratoren Heinrich Leutemann, Gustav Süs und Viktor Paul Mohn. Hinzu kommen prachtvolle, sich durch das gesamte Layout ziehende Silhouetten aus Originalveröffentlichungen der 1870er- und 1920er-Jahre. Darüber hinaus wurden Dutzende Silhouetten eigens für diese Ausgabe neu angefertigt. Es gibt außerdem eine Einleitung zum Erbe der Grimms sowie kurze Einführungen zu jedem der Märchen sowie ausführliche Künstlerbiografien mit historischer Einordnung von Leben und Werk. Diese Sammlung erweckt die Magie der Märchen und ihrer Illustrationen zu neuem Leben - für Erwachsene wie für Kinder.


Meinung: 
Jeder sollte sich früher oder später ein Märchenbuch zulegen - davon bin ich fest überzeugt. Für diesen Akt möchte ich euch heute das neue Märchenbuch des Taschenverlags, mit Noel Daniel als Herausgeberin vorstellen. 

Hier vereinen sich 27 bekannte und unbekanntere Märchen in einem kunstvoll gestalteten Band. Beim ersten Durchblättern war ich hellauf begeistert. Das Buch ist großformatig, schwer und wirkt sehr hochwertig. Mit viel Gold und wunderschöner Dekoration zieht sich der kunstvolle Stil durch das komplette Werk. Anlass ist das 200-jährige Jubiläum der Erstausgabe der Märchensammlung und die Märchentexte entspringen der kindgerechten Originalausgabe von 1857.


Illustriert sind die Märchen jeweils von einem anderen Künstler mit den berühmtesten Bildern aus zwei Jahrhunderten. Da ist für Jeden etwas dabei. Modernere und klassischere Zeichnungen und Grafiken geben sich die Klinke in die Hand. Wer mehr über die Künstler erfahren möchte, kann deren Biografien im Anhang des Buches einsehen.

Zusätzlich zu den Märchen warten auf den Leser zahlreiche Extrainformationen, Diskusionen über die Bedeutung des jeweiligen Märchens und über die Gebrüder Grimm selbst. In der Einleitung erfahren wir mehr darüber, warum die Brüder Märchen gesammelt haben, dass sie sich selbst keineswegs als Kinderbuchautoren gesehen haben und ihre ursprünglichen Versionen der Märchen nur ungern kindgerecht gemacht haben.
Wir erfahren, wie wissenschaftlich Märchen beleuchtet werden können und welchen Stellenwert sie in unserer Welt einnehmen.

Sehr schön auch, dass unbekanntere Märchen wie "Der goldene Schlüssel", "Jorinde und Joringel" oder "Die Wichtelmänner" mit dabei sind. Natürlich gibt es auch die ganzen Klassiker, vom Schneewittchen bis zum gestiefelten Kater. 
Nicht nur für Kinder und Eltern ein sehr interessantes Buch. Durch die ganzen Zusatzinfos werden auch historisch interessierte und wissenschaftlichere Gemüter ihre Freude an der Märchensammlung haben. Hier gehts zur Leseprobe!



Fazit:

Wer gerade auf der Suche nach "seiner" Märchensammlung ist, sollte sich diese Ausgabe auf jeden Fall genauer ansehen. Hier treffen sich die berühmtesten Märchenillustratoren, was trotz des roten Fadens im Design für eine homogene Atmosphäre sorgt. Aber auch jedem anderen sei geraten, zumindest einmal die Leseprobe durchzuklicken und sich selbst ein Bild zu machen.

    

Bewertung:
 





Ein ♥-liches Dankeschön geht an den Taschen-Verlag für die Bereitstellung dieses wunderschönen Rezensionsexemplares. 

3 Advent | Weihnachts Schlemmen mit Cynthia Barcomi

Einen schönen dritten Advent wünsche ich euch!
Auch heute gibt es ein Special.
Ich möchte euch die Kochbücher von Cynthia Barcomi vorstellen.
Inzwischen gibt es diese drei:




















Ich bin schon seit einiger Zeit ein großer Fan der Dame und habe auch schon eines ihrer Cafes in Berlin besucht, was sich absolut gelohnt hat!
Heute soll es um Cynthias Weihnachtsrezepte gehen. Die Gute kocht und backt sehr amerikanisch und nicht unbedingt kalorienarm - als kleine Warnung. Aber dafür schmeckt alles, was ich bisher nachgebacken habe einfach grandios!
Zum Glück teils Cynthia manche Rezepte auch online mit uns. Deshalb darf ich vorstellen:

Quelle

Lebkuchen Cookies

  1. Mehl, Natron und Gewürze abmessen, vermischen und beiseite stellen.
  2. Mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine die Butter mit dem Zucker verschlagen, bis das Ganze leicht und fluffig wird. Danach das Ei und später den Sirup hineinschlagen.
  3. Nacheinander zwei Esslöffel Wasser hinzufügen und auf niedriger Stufe weiterschlagen. Dann das Mehlgemisch unterheben – nicht zu viel mixen, sonst wird das Gebäck hart. Wenn nötig einen weiteren Esslöffel Wasser hinzufügen.
  4. Den Teig halbieren, jede Hälfte zu einer dicken Scheibe formen, in Frischhaltefolie verpacken und für eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  5. Den Backofen auf 190 °C (Gasherd: Stufe 3 / Umluft: 170 °C) vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  6. Den Teig etwa 5 mm dick auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und verschiedene Formen ausstechen. Wenn Sie das Gebäck als Weihnachtsbaumschmuck aufhängen möchten, stechen Sie mit einem Strohhalm oben ein Loch in den Teig. Auf das Backblech legen und jenach Größe 10-12 Minuten backen. Auf dem Backblech 5 Minuten ab-kühlen lassen, zum vollständigen Abkühlen auf ein Kuchengitter legen.
  7. Für die Dekoration mit einer Küchenmaschine oder einem Hand-rührgerät, das Eiweiß mit dem Puderzucker für 2 Minuten aufschlagen. Den Guss in drei Portionen teilen. Eine Portion rot und den zweiten Teil blau färben. Guss in Einwegspritzbeutel oder Gefrierbeutel füllen. Kleine Spitze abschneiden. Lebkuchen-Kekse damit verzieren.
 Noch viel mehr Rezepte gibt es auf ihrer Homepage und in diesem Weihnachtsbackwerk Flyer : KLICK

Aber in ihrem Kochbuch für Feste gibt es auch klassische Hauptgerichte, wie z.B eine gestopfte Gans. Diese kann ich ganz besonders empfehlen!
(Übrigens bekomme ich rein garnichts für diese Werbung - ich mag die Rezepte dieser Frau einfach nur und nichts weiter)

In diesem Sinne viel Spaß beim Backen und einen tolles restlichen dritten Advent!
Und freut euch auf morgen, denn da stelle ich ein ganz tolles Buch vor!

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Rezension | Das Weihnachtsschwein

  • Seiten: 176
  • Autor: Kinky Friedman
  • Verlag: Droemer (12. Oktober 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426197693
  • Preis: Ca. 10,00€


Inhalt:
Auf einer Farm am Meer lebt Benjamin, der noch nie ein Wort gesprochen hat. Es heißt, dass er der Sohn eines Wikingers und einer Meerjungfrau ist. Kann er darum den Menschen so tief in die Seele schauen? Jedes Jahr lässt der König die Geburt Christi malen. Diesmal wird Benjamin das Ehrenamt übertragen. Nacht für Nacht arbeitet er an seinem Meisterwerk. Aus dem Gaul, der in der dunklen Scheune steht, wird auf der Leinwand ein feuriges Ross, aus dem Lamm eine Lichtgestalt. Benjamin malt nicht, was er sieht, sondern was er in den Herzen der Tiere erkennt. Kein Wunder, dass eines Nachts plötzlich ein Stimmchen sagt: »Das ist wunderschön!« Doch es ist kein Mensch, der ihm das Kompliment macht – sondern ein sprechendes Schwein. Schon bald verbindet Benjamin, der sein Leben lang einsam war, und Valerie, die anders ist als alle anderen Schweine der Welt, eine ungewöhnliche Freundschaft – die am Weihnachtstag auf eine harte Probe gestellt wird … Ein wunderbares Märchen für Erwachsene und ihre Kinder – mit einer Botschaft, die ebenso zeitlos wie wertvoll ist: Nichts ist im Leben so wichtig wie ein wahrer Freund!

Meinung: 
Manchmal braucht es nicht viele Seiten, um eine wundervolle Geschichte zu erzählen, manchmal, da reichen schon 176. 


Benjamin ist ein besonderer Junge. Er spricht nicht. Dafür malt er unglaubliche Gemälde. Eines Tages wird auch ein König auf dieses Talent aufmerksam, womit die Probleme beginnen. Mithilfe eines liebenswerten Schweines, malt Benjamin die Grippengeschichte.


Diese Geschichte hat mich wirklich begeistert. Man bekommt in dem kleinen Büchlein viel mehr, als man zunächst erwartet. Neben der zauberhaften Geschichte fallen sicher zuerst die schönen Bilder, gemalt von Daniel Schreiber, auf. Diese illustrieren das Geschehen und verbildlichen Benjamins Erlebnisse sehr treffend und ohne zu Viel zu verraten. 


Zwar kann man bei wenigen Seiten nicht alle Charaktere klischeelos darstellen, dennoch wird zumindest Benjamin schnell lebendig. Er ist kein gewöhnlicher Junge und hat eine gänzlich andere Sicht auf unsere Welt. 


Die Sprache des Buches ist für ein Kinderbuch sehr erwachsen und tief. Auch die Ereignisse sind dramatisch und tragisch, am Ende sogar so traurig, dass der Leser die letze Seite mit trändenden Augen zuschlagen wird.
Welche Bedeutung oder Aussage der Autor in der Geschichte versteckt hat, darf Jeder für sich selbst entscheiden.
Geht es um die wahre Bedeutung von Weihnachten? Um Tierliebe und Vegetarismus? Nächstenliebe?

Das Weihnachtsschwein wirkt nach und bleibt im Gedächtnis. Vielleicht werde ich ab jetzt jede Weihnachten einen Blick in das Buch werfen. 
Verdient hat es das auf jeden Fall.

Fazit:
Das Weihnachtsschwein ist nicht nur Kinderbuch. Nein, es kann Sicherlich auch Berge von Erwachsenenherzen zum schlagen bringen. Mit viel Gefühl, Pepp und Fantasie erzählt Kinky Friedman hier ein ganz besonderes Märchen, welches die grauen Zellen noch lange beschäftigt. Welche Botschaft am Ende beim Leser ankommt, bleibt ihm selbst überlassen.
    

Bewertung:

Dienstag, 6. Dezember 2011

Neuheiten im Dezember | Vorschau

Danke an euch für die vielen Weihnachtstipps, die bisher schon angekommen sind! Vieles davon werde ich mir ansehen, Manches kannte ich schon.

Wie ihr rechts seht, lese ich zur Zeit den neuesten House of Night Band (Geweckt, Band 8). Diesen werde ich nicht rezensieren, aber vielleicht trotzdem ein paaar Worte zu der Reihe: 
Die ersten Bände fand ich trotz des Schreibstils (der mir einfach viel zu übertrieben "jugendlich" wirken soll) dank der spannenden Story richtig gut. Nach einigen Bänden will man zwar wissen, wie die Geschichte ausgeht, schleppt sich aber eher durch, wie ich finde. Zu viele Wiederholungen und Liebesgeplänkeleien. Ich überlege wirklich, die Reihe abzubrechen.

Bei der Cover Challenge komme ich ganz gut voran. Ich habe zwar noch immer kein Buch mit s/w Cover gefunden, dafür aber schon 5 von 10 Büchern rezensiert und 7 davon schon gelesen. 

Jetzt aber zu meinen Buchtipps der Neuerscheinungen im Dezember:

 Isle of Night
Wenn das Leben nichts mehr zu bieten hat – schließ dich den Wächtern an! Die Zeit im College sollte für Annelise ein willkommener Abschied von ihrem ungeliebten Vater und ihrer Stiefmutter werden. Doch dann trifft sie den geheimnisvollen Ronan, der ihr ein neues Leben verspricht – wenn sie den Mut dazu hat, ihm zu folgen. Auf einer mysteriösen Insel vor der Küste Englands muss sich Annelise dem Wettkampf gegen andere Rekruten stellen. Sie alle wollen zu den Wächtern gehören, einer Eliteeinheit, die sich nicht nur mit Vampiren verbündet, sondern auch gefährlichste magische Missionen zu erfüllen hat …

--------------------------------------------------------------------------------------------

Endlich! Die Landkarte der Zeit erscheint als Taschenbuch!
Eine Reise durch Jahrhunderte. Eine Liebe ohne Grenzen. Eine Geschichte voller Phantasie. London, 1896: Andrew, ein wohlhabender Fabrikanten­sohn, reist in die Vergangenheit, um seine große Liebe wieder­zugewinnen. Die junge Claire macht eine Zeitreise aus dem viktorianischen London ins Jahr 2000 und trifft den Mann, den sie in der Zukunft lieben lernte, in ihrer Zeit wieder. Inspektor Garrett jagt einen Mörder, der seine Opfer mit ­Waffen tötet, die noch gar nicht erfunden wurden. Alle Fäden laufen bei einem dämonischen Bibliothekar ­zusammen. Nur er kennt das Geheimnis der Landkarte der Zeit. Ein Fest der Phantasie, in dem der Leser Jack the Ripper ­begegnet und H.G. Wells, den Erfinder der Zeitmaschine, in einer völlig überraschenden Rolle kennenlernt. «Ein Bestseller, den jeder Literaturprofessor in der U-Bahn lesen kann, ohne sich zu schämen.» Público «Die Geschichten dieses Romans haben eine magnetische Anziehungskraft und hinterlassen glückliche Leser.» Mercurio
-------------------------------------------------------------------------------------------


Smart Magic

Das Tor in eine magische Welt ist geöffnet

Tom ist fünfzehn, lebt in Berlin und hat nicht gerade das, was man eine schöne Kindheit nennt. Er wächst bei einer Pflegefamilie auf, die viele Waisenkinder bei sich aufgenommen hat – doch von ihren Pflegeeltern werden sie nur für Diebstähle und Betrügereien ausgenutzt. Sein einziger Freund ist sein älterer Leidensgenosse Alex, der für ihn wie ein Bruder ist und ihm schon ein paarmal aus der Patsche geholfen hat.

Schon bald beginnt sich allerdings Toms trostloses Leben stark zu verändern. Immer öfter erlebt er Dinge, die er sich nicht erklären kann. Als ihm mitten in Berlin auch noch ein kluger Rabe begegnet, der ihm weise Ratschläge zu geben versucht, fängt Tom an zu begreifen, dass er anders ist. Auf der Suche nach Spuren seiner Herkunft folgt er dem Raben schließlich zu einem geheimnisvollen Portal – das Tom in eine fantastische neue Welt voller Magie führt …

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Das wars auch schon. Und nicht vergessen, bei meinem Weihnachtsgewinnspiel mitzumachen ;)

Sonntag, 4. Dezember 2011

Weihnachtsgeschenke - Gewinnspiel | Für mehr Päckchen unter DEINEM Baum


Hallo Ihr Lieben und einen wunderschönen zweiten Advent wünsche ich. Wie angekündigt gibt es bis Weihnachten jeden Sonntag etwas Gequatsche von mir!

Diesmal: Das Weihnachtsgewinnspiel!

Mein Ziel ist es, mehr Weihnachtsgeschenke unter eure Weihnachtsbäume zu zaubern. Es gibt 3 Preise und einen Trostpreis. Keiner der Gewinner weiss vor dem 24. Dezember, welches dieser Päckchen unter seinem Baum liegt. Es wird also 3 Gewinner geben, die jeweils ein zufälliges Geschenk von mir bekommen.

Was es zu gewinnen gibt, zeige ich euch aber jetzt schon:

 1
ArsEdition hat mir freundlicherweise dieses schöne Geschenkbuch zur Verfügung gestellt. Das Weihnachtssammelsurium stellt kurioses, witziges und informatives zum Thema Weihnachten vor. Das Cover ist wirklich schön, da die Plätzchen alle mit Glitzer überzogen sind.




2
Zwar kein Weihnachtsfilm, aber trotzdem so schön und besinnlich, dass er perfekt zu Weihnachten passt:
Eat Pray Love als DVD.Vielleicht liegt der Film ja schon bald unter deinem Weihnachtsbaum?








3
Hier habe ich die Kurzgeschichtensammlung rund um magische Geschöpfe und den Winter schon rezensiert und für gut befunden. Jetzt seid ihr dran mit Schwelgen und Träumen, Paket drei enthält "Stille Nacht."





4
Als kleinen Trostpreis gibt es ein Weihnachtsbilderbuch und eine superleckere Christmas-Cookie Yankee Candles Tart. Diese müsst ihr in einer Schale über einer Kerze (Wie heißen diese Dinger denn eigentlich?) schmelzen lassen, damit sie ihren leckeren Duft verströmt.







Die Regeln

  • Jeder kann nur einmal mitmachen
  • Ihr müsst weder Leser sein, noch Werbung machen, dennoch wäre das sehr nett von euch
  • Ihr müsst nur einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen, und mir einen Weihnachtstipp schreibt (Buch, Film, Rezept, etc)
  • Falls ihr eine der Sachen schon habt, könnt ihr das erwähnen und ich berücksichtige es dann, wenn möglich.
  • Das Geschenk kommt verpackt an, bitte macht es erst an Weihnachten auf und berichtet dann auf eurem Blog davon oder schreibt mir eine Mail
  • Hinterlasst mir bitte eure Email Adresse (oder schreibt sie mir per Mail)

Das Gewinnspiel beginnt HEUTE und endet am 16.12, damit ihr eure Geschenke rechtzeitig zu Weihnachten bekommt ♥

Viel Glück!

Dienstag, 29. November 2011

Silberlicht | Rezension



  • Seiten: 320
  • Autor: Laura Withcomb
  • Verlag: PAN (11. März 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 342628328X
  • Preis: Ca. 14,99€


Inhalt:
Helen ist tot. Und doch ist es ihr nicht vergönnt, ins Himmelreich aufzusteigen. Als durchsichtiger Schatten einer einst wunderschönen Frau bleibt sie auf Erden gefangen. Niemand sieht sie und niemand kann sie berühren. Sie ist die stille Muse ihrer »Bewahrer«, allesamt Schriftsteller, denen sie die richtigen Worte einflüstert und die nie etwas von ihrer Existenz erfahren werden. Bis eines Tages ein Siebzehnjähriger ihr Leben verändert: Er blickt Helen direkt ins Gesicht und … er lächelt! Im Körper des Schülers steckt James, ebenfalls eine Lichtgestalt. Er ist fasziniert von Helens Schönheit, und vom ersten Augenblick an wissen die beiden, dass sie füreinander bestimmt sind. Nun müssen sie alles daransetzen, einen menschlichen Körper für Helen zu finden. Eine abenteuerliche Suche beginnt … Helen und James – das neue Traumpaar der übersinnlichen Welt! ... ..(Quelle)

Meinung: 
Abgesehen von dem schönen Flexi Cover hat Silberlicht noch einiges zu bieten.
Helen ist tot - und das schon sehr lange. Nur mühesam trägt sie sich durch das nicht-leben mithilfe ihrer Bewahrer. Bewahrer sind Menschen, an denen Helen sich festhalten, deren Leben sie teilen kann. Nach einer Unendlichkeit aber geschieht das Unerwartete: Jemand kann Helen sehen.


Der Einstieg in die Geschichte fiel mir aufgrund des zwar schönen, aber doch zu Beginn recht verschachtelten und von Helens Lebzeit inspirierter Sprache eher schwer. Sobald die ersten 100 Seiten überwunden waren, änderte sich der Schreibstil, wechselte in die Gegenwart des Geschehens. Ab da machte das Lesen großen Spaß. 


Laura Withcombs Welt ist eine neue, zarte Geisterwelt, in der Helen zB. einen Menschen zum Schreiben oder Handeln inspirieren kann. Der Leser taucht in diese ruhige Unendlichkeit und Unsichtbarkeit ab, an die Helen sich schon so lange gewöhnt hat.


Das Schöne ist, dass sich bald alles ändert und der Leser das Leben mit Helen neu entdeckt. Wie wundervoll kann Essen sein, wie unglaublich das Riechen und Fühlen?
Die Welt mit Laura Withcombs lebensnahen Charakteren neu zu erleben, macht einfach Freude und gewährt eine ganz neue und andere Sicht auf alltägliche Dinge.


Dazu kommt eine spannende Liebesgeschichte, die gegen Ende stark an Fahrt gewinnt und das Finale zu einem sehr lesenswerten macht. Wer für ein paar Stunden in eine fantastische Welt voller Bestimmung und Liebe eintauchen möchte, sollte sich Silberlicht nicht entgehen lassen!


Fazit:
Silberlicht ist einfach schön. Helens Geschichte ist traurig, einzigartig und hoffnungsvoll. Wer Liebesgeschichten mit einem Hauch Fantasy und dem gewissen Etwas, welches sie von allen Anderen unterscheidet sucht, sollte einen Blick riskieren.
    

Bewertung:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...