Mittwoch, 14. Dezember 2011

Rezension | Der Duft von Schokolade

  • Seiten: 272
  • Autor: Edwald Arenz
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag; Auflage: 4. Unveränd. (1. Oktober 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423138084
  • Preis: Ca. 8,90€


Inhalt:
Für August klingt es wie ein Traum: Als der junge Leutnant 1881 seinen Dienst bei der k. u. k. Armee Österreich-Ungarn quittiert, liegt ein ganzer langer Sommer in seiner Heimatstadt Wien vor ihm. Erst im Herbst soll er bei seinem Onkel, einem Schokoladenfabrikanten, seine neue Stelle antreten. Dann jedoch trifft er die selbstbewusste Elena Palffy, deren Mann erst kurz zuvor unter mysteriösen Umständen verschwunden ist, und die unter dem Verdacht steht, ihn umgebracht zu haben. Mit außergewöhnlichen Schokoladenkreationen wirbt August um sie und gewinnt schließlich ihr Herz. Doch nach einem Brand in der Wiener Oper bleibt Elena spurlos verschwunden ...

Meinung: 
Dieses kleine Büchlein sollte man nicht unterschätzen. Hier steckt vieles in den wenigen Seiten. Die Geschichte ist zuckersüß und bitter zugleich.
Im Vordergrund steht hier das Schmecken und Riechen. Leutnant August hat eine ganz besondere Gabe, die ich hier nicht verraten kann.
Was ich aber sagen kann, ist, dass er die große Liebe entdeckt und lange Zeit um sie und mit ihr kämpft. Der Leser begleitet ihn durch so viel Glück und Trauer,
dass der schnell lebendig werdende August tief berührt. Mitfühlen garantiert.


Natürlich handelt es sich bei diesem Buch nicht um eine Spannungs und Action-geladene Hetzjagd, sondern vielmehr um eine zarte Liebesgeschichte mit unendlich vielen Schattierungen und viel Tiefgang.

Selten habe ich das geschriebene Wort so schmecken können, wie in Herrn Arenz Schilderungen. Lust auf Schokolade und edle Pralinées ist vorprogrammiert. Das Buch hat tatsächlich - wie der Rückentext schon sagt - etwas von "Das Parfüm". 

Die Geschichte selbst bietet viele traurige und ruhige Momente, viel Leid. Der erste Teil des Buches ist meines Erachtens nach der stärkste. Hier erfährt man Augusts Gefühlswelt und lernt seine geheimnisvolle Herzdame kennen. Das macht einfach Spaß!
In der Buchmitte und vor Allem am Ende werden die Ereignisse leider etwas obskur und nicht mehr allzu gut nachzuvollziehen. Hier schwächelt der Roman und kann nur durch seine zauberhafte Sprache und den liebenswerten August bestehen.

Trotz dieser Mängel möchte ich das Buch doch allen Liebesgeschichten-Fans, die eine besonders schöne Geschichte abseits der Jugendbuch-Romanzen lesen will sehr empfehlen. Das Lesen ist hier wirklich ein Genuss.




Fazit:
Der Duft von Schokolade hält was Titel und Cover versprechen: eine wunderschöne, geheimnisvolle Geschichte um eine große Liebe zwischen zwei Menschen, welche durch deren Liebe zur Schokolade versüßt wird. Mit starker Sprache und viel Gefühl bietet dieses Buch ein zauberhaftes Erlebnis zwischen zwei Buchdeckeln.



Bewertung:

Kommentare:

  1. Hmm, klingt nicht unbedingt nach einem Buch für mich. Aber deine Rezension ist wie immer sehr gut geschrieben.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch klingt wirklich, wirklich schön! Hab ich mir mal sofort notiert - und die Schokolade dazu, denn wenn's Appetit macht, brauche ich auch was zum Knabbern :D

    Danke für die schöne Rezension!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...