Donnerstag, 22. September 2011

Rezension | Lamento

Daten: 

  • Seiten: 352
  • Autor: Maggie Stiefvater
  • Verlag: PAN (9. September 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426283107
  • Preis: Ca. 14,95€


Inhalt:
Luke flüsterte mir ins Ohr, so nah, dass seine Lippen mein Haar streiften: »Sag mir, dass du mich wiedersehen willst.« Eigentlich ist Deirdre eine ganz normale Sechzehnjährige – und ganz ehrlich: Sie findet ihr Leben gerade ein bisschen langweilig. Doch dann hat sie immer öfter seltsame Träume. Immer wieder taucht darin ein faszinierender Junge auf, dessen geheimnisvolle Augen Deirdre verzaubern. Als ihr Luke eines Tages leibhaftig gegenübersteht, wird Deirdres Leben ausgesprochen aufregend … aber gleichzeitig schwebt sie nun in großer Gefahr. Sind ihre Gefühle für Luke stark genug, um einen uralten Fluch zu brechen? Spannend, geheimnisvoll, romantisch: Eine wunderbare Geschichte über geheime Wünsche und die Macht der Liebe!(Quelle)


Meinung:
Lamento hat schon für viele begeisterte Rezensionen gesorgt. Auch mein Leseeindruck ist sehr positiv. Zwar ist das Buch schon eine Weile auf dem Markt, aber gerade deshalb sollte es ab und zu erwähnt werden. 


Deirdre ist eine begabte Harfenistin, deren Mutter mit Vorliebe über ihr Leben bestimmt und alles ins kleinste Detail plant. Als Deirdre eines Tages den geheimnissvollen Luke kennenlernt, wird ihre Welt aus den Fugen genommen.


Wiedermal verrät die Inhaltsangabe viel zu viel. Schon der Untertitel enthüllt, dass es sich um eine Feengeschichte handelt. Viel schöner für den Leser wäre es gewesen, dies erst im Verlauf des Buches herauszufinden.

Der Schreibstil ist sehr einfach und leicht verständlich gehalten, wie es für ein Jugendbuch typisch ist. Auch typisch sind der Ich Erzähler und die Vergangenheitsform, in der geschrieben wurde. Das sind alles übrigens keine Minuspunkte. Ich persönlich mag genau das sehr gerne. Der jugendliche Sprachstil, den vor allem Deirdres bester Freund James am Leben hält, sorgt für Witz und Abwechslung, was mir gut gefallen hat.

 Lamento beginnt langsam und wartet mit einer immer dichter werdenden Geschichte auf. Die Spannung steigt gegen Ende sehr steil an. Wenn ich Ende sage, meine ich die letzen hundert Seiten. Davor ist das Buch eher ruhig und langsam.

Die Charakter sind ganz gut ausgeformt. Vor allem Deirdre wird vom Leser sehr lebhaft wahrgenommen werden, wohingegen Luke einige klischeehafte Eigenschaften des hoffnungslos verliebten besitzt. Ein wenig schade. Auch in Charakteren wie Delia und James hätte mehr potential gesteckt.


Die Liebesgeschichte zwischen Deirdre und Luke muss einige kleine Hürden überwinden und steht sehr im Mittelpunkt des Geschehens und beherrscht dieses.


Schwächen:
Schade fand ich, dass nicht mehr von der Zauberhaften Feenwelt beschrieben wurde. Viele Ereignisse der ersten 200 Seiten hätten gut und gerne gestrichen werden können, um viel früher mit der Feenthematik zu beginnen. Das hätte dem Buch sehr gut getan und mehr kurzweile entstehen lassen. 

Stärken:
Maggie Stiefvater hat viele tolle Ideen und setzt diese auch gut um. Lamento ist ein modernes Märchen und wird viele von euch verzaubern. Meiner Meinung nach sind die ersten und die letzen Seiten einfach fantastisch. Sie haben alles von Witz, Liebe, Spannung über eine interessante Geschichte mit gut gewählten Charakteren. Im Mittelteil hat das Buch aufgrund der Liebesgeschichte einige Leeren und Wiederholungen. Das holen die letzen, wirklich spannenden Seiten aber wieder auf. Derdre erfährt endlich mehr über sich und die Feen und ergreift die Initiative. Auch sehr schön ist die Beschreibung der Musik, die im ganzen Buch immer wieder auftaucht. Super gelungen. 


Fazit:
Wer Märchen und Feen liebt, wird auch Lamento lieben. Zwar sind die Feen alles andere als ungefährlich, aber in welcher modernen Feengeschichte sind sie das schon. Das Buch ist schnell gelesen und wartet mit kreativen Interpretationen des Feenthemas und einer bezaubernden Protagonistin auf. Auch Musik spielt bei Lamento eine große Rolle, ebenso wie die Liebe. Das Buch hat nur einige wenige Schwächen, mit denen ich gut leben konnte. Deshalb gibt es von mir 4 Sterne.


Bewertung: 

 



Kommentare:

  1. Es lohnt sich einfach nicht, nicht für den Preis. So schön das Cover von "Die Poison Diaries" auch ist. Wie schon in meiner Rezi steht, es ist gut geschrieben und alles, nur auch ziemlich oberflächlich gehalten. Die Idee ist super, die Umsetzung ist einfach nichts geworden. Sehr schade. Wenn der 2. Band in DE erscheint, werde ich ihn vielleicht lesen, allerdings nur, wenn ich ihn als Rezensionsexemplar bekomme oder super günstig (bis 5€) erstehe. Aber es ist absolut kein Muss.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. das Buch klingt ja richtig gut. kannte ich noch gar nicht ^^'

    AntwortenLöschen
  3. Ach, "Lamento" steht schon eeeewig auf meiner Wunschliste - ich glaube, jetzt will ich es mir tatsächlich endlich mal zulegen aufgrund deiner schönen Rezension...
    Na, vielleicht finde ich es ja bei Tauschticket :)

    AntwortenLöschen
  4. Klingt ja echt gut. Ich habe bisher noch keine Feengeschichte gelesen. Aber vielleicht wird ja "Lamento" aufgrund deiner Rezension zur ersten. LG, Diti

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...