Sonntag, 26. Februar 2012

Rezension | Ice Hüterin des Nordens

  • Seiten:307
  • Autor: Sarah Beth Durst
  • Verlag: Lxy
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3802586026
  • Preis: Ca. 12,99€
  • Kaufen? Klick


Inhalt:
Die junge Cassie lebt mit ihrem Vater auf einer Forschungsstation in der Arktis. Ihre Mutter ist angeblich bei ihrer Geburt gestorben, doch Cassie wächst mit rätselhaften Geschichten über ihren Tod auf. Kurz vor Cassies achtzehntem Geburtstag kommt es zu einer merkwürdigen Begebenheit: Cassie trifft auf einen Eisbären, der zu ihr spricht und ihr berichtet, dass die alten Legenden wahr sind. Ihre Mutter ist noch am Leben und wird in der Festung der Trolle gefangen gehalten. Doch um sie zu befreien, muss Cassie den Eisbären heiraten, der sich des Nachts in einen Menschen verwandelt. Zwischen Cassie und dem magischen Wesen entwickelt sich eine zarte Liebe, die jedoch von einem geheimnisvollen Fluch bedroht wird ...  ...(Quelle)

Meinung: 
Nach Beendigung dieses Buches bleibt erstmal zu sagen, dass ich die Märchenwelt nur ungerne verlassen habe. Obwohl das Buch am Anfang in eine ganz andere Richtung führt und dann eine seltsame Wende nimmt, fühlt man sich als Leser nach und nach ein und findet sich mit dem unglaublichen ab. Schnell kommt das Gefühl auf, man habe es mit einem Märchen zu tun- und das stimmt auch! Sarah Beth Durst hat hier erfolgreich ein altes Inuit Mrchen aufgegriffen und in eine moderne Story gepackt. Als Leser sollte man sich also auf eine gehörige Portion (high) Fantasy einstellen.


Wie es bei Märchen nunmal der Fall ist, ist die Liebesgeschichte eher oberflächlich und unrealistisch. Kaum nachzuvollziehen und recht plötzlich.
Spannung kommt auf, als Cassie dann um ihre Liebe kämpfen muss und sich alleine dem Bösen (schließlich gibt es in jedem Märchen einen Bösen Buben, hier sind das die Trolle) stellen muss. Schade ist, dass die Fantasiegestalten, mit denen Cassie es zu tun bekommt eher schlecht als Recht beschrieben werden und dann als gegeben akzeptiert werden. Hier hätten einige Seiten mehr viel bewirken können, da die Trolle sehr seltsam in die ganze Geschichte eingestrickt sind.


Gegen Ende hat man sich aber auch daran gewöhnt und fiebert wirklich mit. Für den ein oder Anderen sind die genannten Mängel aber tatsächlich ein Grund, sich den Kauf lieber nochmal zu überlegen.
Stil&Sprache
Die Autorin versucht sich an einer bildgewaltigen und zauberhaften Sprache, was auch an vielen Stellen passend und solide ist. Leider fehlt aber genau diese an manchen Stellen. Zum Beispiel, als die Trolle etc beschrieben werden. Im ersten Teil des Buches hingegen ist die Sprache wirklich schön eingesetzt und das Lesen fällt unheimlich leicht. Gegen später bekommt der Leser das Gefühl, dass die Autorun für high fantasy nicht ganz den richtigen Schreibstil gewählt hat.
Charaktere
Cassie ist ein sehr besondere Mädchen. Sie ist abseits der typischen Teeniewelt aufgewachsen und musste sich unter harten Bedingungen mit der eisigen Welt der Arktis und dem nüchternen Leben in der Forschungsstation ihres Vaters zurechtfinden. Neugierde und Offenheit haben sie schon früh zu einem aufgeweckten und schlauen Menschen geformt. Die Art, wie sie auf das Mysterium, welches sich vor ihr auftut reagiert, ist nachvollziehbar und sympathisch. 
Auch Bär ist ein Charakter, den man einfach mögen muss. Er versteht nicht viel von der menschlichen Denkweise und hat zwischen Tier, Mensch und Mythengestalt seine ganz einzigartigen Eigenschaften entwickelt. Seine Art ist sanft und ruhig, wie man es von einem Eisbären auch erwarten würde. Er ist stets liebenswert und um andere besorgt. Es macht einfach Spaß zu lesen, wie Cassie ihn verändert und umgekehrt. Als dann noch eine zarte Liebe beginnt, blättern sich die Seiten fast wie von selbst um.
Natürlich gibt es noch mehr Charaktere, die aber zugegebenermasen sehr kurz kommen und nur oberflächlich beschrieben werden. Hier wäre etwas mehr Tiefe schön gewesen.


Fazit:
Ice - Hüterin des Nordens lässt fast schon historisches Narnia Feeling aufkommen. Eine Welt, in der fast alles möglich ist, eine neue Sicht auf unsere Welt. Märchenfans jedes Alters werden sich gerne in die eisige Welt dieses Lyx Romanes begeben. Cassie ist eine zauberhafte Hauptfigur, die man nur zu gerne durch dick und dünn begleitet. Wer hier einen typischen Roman a la Romantasy nur mit Schnee erwartet, sollte sich nochmals überlegen ob er mit dem starken Märchengehalt klarkommt.
    
 
Bewertung:


 

Kommentare:

  1. Hmm, muss nicht unbedingt sein. Also zumindestens für mich. Aber eine schöne Rezi, die sich gut lesen lässt.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  2. sehr schöne Rezi, das Buch ist auf meiner Wunschliste, aber wann ich das Buch kaufe ist da immer so eine Sache :D

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...